Nachhaltige Schönheit

Das 1811 gegründete Champagnerhaus Perrier-Jouët hat mit dem Herausbringen einer neuen Geschenkverpackung für seine klassische Champagnerkollektion ein wahres Meisterstück vollbracht.

Perrier-Jouët hat zwei Jahre darauf verwendet, das neue Verpackungskonzept umzusetzen, immer mit Hinblick auf den seit den Gründungsjahren bestehenden Grundsatz, als Winzer im Einklang mit der Natur zu stehen. Das Ergebnis ist einzigartig. Perrier-Jouët hat es verstanden, ein Design zu entwerfen, dass durch seinen minimalistischen Auftritt Ressourcen schont und gleichzeitig alle Blicke auf sich zieht.

Die äusserst beeindruckende Tiefprägung des von der Art Nouveau inspirierten Blumenmusters benötigt kein Glanz und Gloria. Einzig der Markenname ist mit wasserbasierender Druckfarbe veredelt. Die Kartonoberfläche der Geschenkverpackung verfügt zudem über eine wunderbare Haptik, die zum Anfassen verführt und eine Hommage an den kreidehaltigen Boden der Champagne darstellt.

Die einzigartige Tiefprägung ist dank der Papiersorte FibreForm™ von BillerudKorsnäs machbar, die eine extrem hohe Dehnbar- und Reissfestigkeit aufweist. Damit das Papier auch für schwerere Umverpackungen eingesetzt werden kann, kaschiert KAPAG Karton + Papier AG das Papier zu einem mehrlagigen Verbund. Um das sehr bewegliche Papier zu einem stabilen Karton zu verkleben, der auch im anspruchsvollen Offsetdruck und während vieler Weiterverarbeitungsschritte besteht, benötigt es langjähriges Kaschierknowhow.

Es ist aber nicht nur das Design und der Karton, der diese Verpackung so exquisit macht. Es ist vor allem die Handwerkskunst des französischen Verarbeiters Le Sanglier, der das Zusammenspiel von Karton und Prägewerkzeug meisterhaft versteht.

Bei der neuen, exklusiven Verpackung hat Perrier-Jouët 30 % Material eingespart. Der Karton FibreForm™ Board besteht zu 100 % aus FSC zertifizierten Frischfasern aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Druckfarben und Leim sind frei von Mineralölen.

Die erlesene Geschenkverpackung reflektiert Perrier-Jouëts symbiotische Beziehung zur Natur sowie das Engagement des Champagnerhauses, Umweltbelastungen zu reduzieren.